Bremsbeläge wechseln Kawasaki EN 500

  • Hallo zusammen,


    könntet ihr mir vielleicht erklären wie ich meine Bremsbeläge an der Kawasaki en 500 wechsel.^^ Es wäre echt super toll ich komm nicht weiter ! dort sind wie zwei Bolzen, muss ich damit was abbauen.

  • deine frage liest sich so, als wenn du noch nie an der bremse gearbeitet hättest und schrauben auch nicht zu deinen täglichen arbeiten gehört.
    deshalb rate ich dir, die finger davon zu lassen, denn im ernstfall hängt von diesem bauteil entweder dein oder ein anderes leben von ab. also gönn deinem mopped ne fuffziger und fahr damit inne werkstatt, das ist letztendlich günstiger als ohne funktionierende bremse durch die gegend zu fahren

    Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

    :aetsch:

  • Da muß ich dem lobo Recht geben. Wenn man überhaupt keine Ahnung davon hat dann sollte man es lassen. Besonders bei der Bremsanlage.....Finger weg.... :dudu

    :wall: Was Dich nicht umbringt, macht Dich nur noch härter :whistling:

  • yepp ...von bremse keine ahnung dann finger weg....das ist ne lebensversicherung für andere und sich ......deswegen gebe ich hier auch keine antwort.

  • Moin,


    ich habe die Beläge meiner EN-C auch vor Kurzem gewechselt.
    War zwar meine erst meine Zweite Motorradbremse aber ich hatte über Jahre bestimmt bei 25 PKW´s die Bremsen gemacht.
    Und wenn man das Prinzip und die Funktionsweise verinnerlicht hat, ist das auch kein Problem.
    Schließe mich aber in deinem Fall meinen "Vorrednern" an.
    ....Finger weg.....


    Micha :winke:

    Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl)

  • ... Bremsbeläge wechseln? Welche meinst Du denn? Vorne oder hinten (Scheibe oder Trommel?). Die Reparaturanleitung von Kawasaki beschreibt die Vorgehensweise anschaulich (Bucheli-Verlag, Band 5213). Allerdings auch mit der deutlichen Warnung "im Zweifel Finger weg!!!!".


    Bei meiner EN 500 C war der Belagwechsel noch nicht erforderlich. Vorne würde ich es mir zutrauen, weil ich sie bei diversen PKW schon gewechselt habe. Bei der Trommelbremse wäre es mir zu aufwändig. Ich würde lediglich das Hinterrad ausbauen und zu meinem Schrauber bringen. Das werde ich gleich mit einem Reifenwechsel kombinieren u. wenn nötig auch gleich Kette und Ritzel erneuern (ein Aufwasch).

  • Bremsbeläge hinten sind eigendlich auch kein Hexenwerk........wenn man die Kompletten hat und nicht nur die Beläge die man vorher noch auf die Träger nieten muß....

    :wall: Was Dich nicht umbringt, macht Dich nur noch härter :whistling:

  • Bremsbeläge hinten sind eigendlich auch kein Hexenwerk

    ...stimmt, die fertig genieteten sind einfach einzubauen...


    Micha :winke:

    Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl)

  • :chopper:


    ich komm nicht weiter


    Ich denke genauso wie meine Vorschreiber . Wenn Du das schrauben lernen möchtest und dafür auch bereit bist ein par Wege in kauf zu nehmen , dann suche Dir jemanden der weis was er da tut und lass es Dir zeigen wie es geht . Wenn Du mehr von Dir preis gibts stellt sich vieleicht heraus das es ganz in Deiner nähe jemanden gibt der helfen könnte .


    Viele Grüsse



    Oesie

    :chopper: Das Leben ist zu kurz um traurig zu sein . :P:

  • Hab auch ne Frage. Will gerade meine Beläge vorne wechseln.
    Hab ich bei Autos und anderen Moppeds auch schon gemacht.


    Bisher waren aber die Belege durch Schrauben oder Splinte gesichert.


    Bei der EN sind da zwei Bolzen durch eines der Belege geführt.


    Wie bekomme ich den Belag heraus?
    Müssen die Bolzen eingedrückt werden? Wenn ja womit?


    Wollte es hier erst abklären bevor ich die Bremse abmache.


    Also die Bolzen sind "unschön". Finde die Schrauben als Sicherung viel praktischer.


    Oder gibt's da nen einfachen Kniff.
    Von Hand bewegt sich bei den Bolzen mal garnix.
    Womit macht ihr das?

  • Die Beläge sind schwimmend gelagert, wenn Du den Sattel abbaust, merkst Du das.


    Das Halteblech herausnehmen und dann fällt schon der erste Belag raus.
    Dann die Platte nach hinten schieben bis der zeite Belag raus geht.
    Beim Einbau muss ggf. der Bremskolben zurück , das geht evtl. nur mit einer Zange.
    Aber etwas unterlegen, damit der Sattel und der Kolben nicht beschädigt werden.
    20161227_141046.jpg

    Stephan aus HG :Fire3:


    :ooDie Enten:oo


    •"Macht nicht die gute Welt besser, macht die ganze Welt gut."

    (Ich)

  • Danke. Das mit dem Kolben ist klar. Da hab ich das Werkzeug für.


    Mir waren nur die beiden Bolzen welche durch den größeren Belag führen suspekt.

  • In den Bolzen sind kleine Federstecker, wenn ich richtig erinnere. Die raus ziehen. Erklärt sich eigentlich von selbst, wenn Du den Sattel in der Hand hast.

    Es gibt zwei Dinge, die ich nicht leiden kann:

    1. Menschen, die maßlos übertreiben

    2. wenn ich beim Joggen geblitzt werde

  • das heißt die beiden Bolzen verschieben sich mit der Halteplatte der Backe?
    Dann werd ich das morgen mal erledigen.
    Organische Beläge von Lucas und Kupferpaste hab ich schon hier.

  • In den Bolzen sind kleine Federstecker, wenn ich richtig erinnere. Die raus ziehen. Erklärt sich eigentlich von selbst, wenn Du den Sattel in der Hand hast.

    kann ich die von Hand oder Zange rausziehen?

  • Bin mir grade nicht sicher, ob ich das nicht mit irgend einem anderen Motorrad verwechsele. Von daher meine Aussagen mit Vorsicht genießen.


    Wenn es so ist wie ich glaube, kannst du die Federstecker mit irgend einer Zange raus ziehen und dann die Bolzen raus nehmen.


    Auf jeden Fall ist die Bremse der EN kein Hexenwerk. Wenn du schon öfter woanders Bremsbeläge gewechselt hast, bekommst du das bei der Ente auch hin.
    Sattel abschrauben, angucken wie die Beläge gehalten werden und fertig.


    Und wenn du unsicher bist, lass halt die Finger davon und Schraub den Sattel wieder dran. Dann kommste halt mal am Wochenende in die schöne Grafschaft und dann helfe ich dir.

    Es gibt zwei Dinge, die ich nicht leiden kann:

    1. Menschen, die maßlos übertreiben

    2. wenn ich beim Joggen geblitzt werde

  • Wenn ich so nachdenke glaube ich, dass ich das mit einem Sattel mit 2 Kolben verwechselt habe. Also vergiss was ich gesagt habe.


    Mein Angebot zur Hilfe steht aber. Besser, als wenn du vor einen Bus klatschst, weil die Bremse nicht richtig funktioniert.

    Es gibt zwei Dinge, die ich nicht leiden kann:

    1. Menschen, die maßlos übertreiben

    2. wenn ich beim Joggen geblitzt werde

  • :chopper:


    Wenn man nichts hatt um die Kolben zurück zu drücken ist es am einfachsten einen passenden Hammerstiel zwischen die alten Beläge zu stecken und damit den Kolben zu bewegen .


    Oesie

    :chopper: Das Leben ist zu kurz um traurig zu sein . :P:

  • Wenn ich so nachdenke glaube ich, dass ich das mit einem Sattel mit 2 Kolben verwechselt habe. Also vergiss was ich gesagt habe.


    Mein Angebot zur Hilfe steht aber. Besser, als wenn du vor einen Bus klatschst, weil die Bremse nicht richtig funktioniert.

    Ich hab das bei Mitsubishi bei Pkw schon oft gemacht. Und bei meiner Aprilia wie auch meiner letzten Honda auch. Aber bei meinen Moppeds zuvor war ein Abdeckblech und darunter eine Schraube, welche die Belege sicherte.
    Sowie von außen eine Halteschraube für den äußeren Belag.
    Bei den Pkws waren i.d.R. Halteklammern eingeklickt.


    Jens, wohnst du bei Dorsten?
    Das wäre ja nich weit von DO.
    Das wäre ne Option.