Gruß aus Deinsdorf, Gem. Magdalensberg in Kärnten

  • Hallo Gemeinde!


    Ich bin hier um meinen Nachbarn zu unterstützen. Er bekommt heute eine EN 500 und ist leider technisch gar nicht behändet. Als netter Nachbar und Motorrad Schrauber, bin ich natürlich gerne Hilfsbereit und werde hier hoffentlich viele Antworten auf meine Fragen finden.


    Zu Mir:

    Bin 40, 2 Kinder, QM von Beruf und seit ich 16 bin Gaskrank.

    Ich Leibe es zu basteln und an Motorrädern zu Schrauben.

    Selber fahre ich zur Zeit eine Benelli Leoncino.


    Grüße Oliver

  • servas aus Wien :winke:

    Helm Auf :Biker
    Musik an
    Motor an
    WELT AUS :x(:


    Michael Manfred Mörth MSc

    (österreichischer Titelwahn :baeh:)

  • Hallo und Willkommen aus Lippstadt.


    Micha :winke:

    Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl)

  • :chopper:


    Ein herzliches Willkommen hier aus dem Tiroler Unterland .





    Oesie

    :chopper: Das Leben ist zu kurz um traurig zu sein . :P:

  • moin von hier :winke:

    Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

    :aetsch:

  • Bonjour und herzlich willkommen aus Frankreich. Solche Nachbarn kann man gut haben.

    Gruß,


    der Lubo. :winke:




    N.B.: TÜRKISE galten schon im alten Ägypten als Heils- und Glücksbringer!

  • Hallo Herr Nachbar!

    Ich bin aus Klagenfurt. Wir können ja einmal ein Kärntentreffen machen - mit deinem Nachbarn! :winke:

    „Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt, muß auf Wechsel gefasst sein.“
    Johann Wolfgang von Goethe
    (Deutscher Dichter)
  • Wenn ich mal wieder mit dem Bike ins Nassfeld verirren, melde ihr mich bei Euch

    Helm Auf :Biker
    Musik an
    Motor an
    WELT AUS :x(:


    Michael Manfred Mörth MSc

    (österreichischer Titelwahn :baeh:)

  • michi, stehst du dann genau in der kurve und wartest auf uns? 8)


    schön, deine enne!

    „Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt, muß auf Wechsel gefasst sein.“
    Johann Wolfgang von Goethe
    (Deutscher Dichter)