Welches Navi nehmen?

  • Ich hab das Wayteq XRider mir gekauft. Bin sehr zufrieden mit der Software (Igo Primo 9 Spezialedition von den Holländern ist drauf) (eigentlich bin ich Garminfan). Wenn die Technik ein paar Jahre durchhält ist es gut. Mit 129 Euros ist alles dabei, was man braucht. Der deutsche Anbieter übernimmt die Garantie. Jährliches Update halte ich nicht für notwendig. Man kann also nicht viel falsch machen. Was sehr schön in der Software gelöst ist, ist das Überspringen von Wegpunkten (geht sogar mit Handschuhen mit einem Klick auf den Screen ) und sogar automatische Überspringen von Wegpunkten.

    Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.
    Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
    (Robert A. Heinlein)

  • die wayteq-geräte habe ich in Italien gesehen und es gibt wohl unterschiedliche versionen. bei Lifetime ist igo8 installiert und da gingen etliche funktionen incl. ankunftzeit,höhenmesser etc
    die version vom kumpel Hans hatte das nicht und mit den einstellungen haben wir etliches versucht :kp:

    Oh je....
    dann muss ich mich da wohl um ein Firmwareupdate kümmern.

  • Hier auf der Seite kann man im Support Berich Tips und auch Downloads finden.


    Benutzername: Gast und PW ist: auf

    :wall: Was Dich nicht umbringt, macht Dich nur noch härter :whistling:

  • LiebeNavi-Fachleute,



    ichsage das deswegen, weil ich mich mit Auto-Navis kaum und mitMotorrad-Navis bislang überhaupt nicht auskenne.


    Nun habe ich mirdas in diesem FRED schon behandelte WayteQ xRIDER gekauft und bislangbei einer Fahrt ausprobiert. Ich weiß nicht, was man von einemMotorrad-Navi für diesen günstigen Preis erwarten kann bzw. muß.Aber ich kann durchaus sagen, dass mich das Navi genau dahin geführthat, wo ich hinwollte. Und das ist für mich schon mal eine tolleSache.


    Einen Kritikpunkt habe ich allerdings: so, wie ich das Navimithilfe der mitgelieferten Schelle einbauen musste, versperrt es mirdie Sicht auf die Kontrollampen (EN 550 B) und das finde ich garnicht gut.


    Esgibt ja ein paar Besitzer des WayteQ hier: was sind Eure Erfahrungenbzw. Ratschläge diesbezüglich?

  • wenn es deine persönliche optik nicht stört, bau doch einfach mit 2 schellen eine "enduro-stange" zwischen die beiden lenkerholme und dann daran das navi befestigen oder das navi direkt an einen der lenkerholme befestigen

    Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

    :aetsch:
  • Genau, so eine Halterung hab ich auch und das geht ganz gut

    Voll geil, wenn ich rechts am Griff drehe, wird die Landschaft schneller 8)

  • Hi Lubo,



    tja, da kann man mal sehen wie unterschiedlich so die Empfindungen sind.
    Wenn was gibt, was mir auf jeden Fall an dem Navi gefällt, dann ist es das mitgelieferte Befestigungssystem. Bei mir stört nichts und es wird auch nichts verdeckt.
    Bei anderen Merkmalen hält sich meine Begeisterung allerdings sehr in Grenzen.



    Mir eine prognostizierte Ankunftszeit anzeigen zu lassen habe ich trotz Update bislang nach wie vor nicht geschafft.
    Die Software ist schlampig programmiert, Sprachen stimmen nicht immer.
    Druckpunkte am Display sind zum Teil sehr ungenau, mir ist es ein Rätsel wie man das mit Handschuhen bedienen soll. Aber ok, habe ich noch nicht getestet.
    Die Bedienung finde ich wenig intuitiv bis völlig unlogisch. Und mit der Darstellung (Farben) komme ich bislang auch nicht klar.
    Dass es mich dort hinbringt wo ich will, ist für mich selbstverständlich. Das hat es auch im Auto gut gemacht. Auch der Preis ist natürlich super.
    Im Großen und Ganzen bin ich mit meinem Testmodus noch nicht fertig (Saison fängt ja erst an) aber bislang konnte es mich nicht überzeugen.

  • So wie BarryLyndon schreibt deckt sich das auch mit meiner Recherche im Internet, und da ich ja das Geld für das alte Navi zurück bekommen habe bin ich jetzt bei TomTom gelandet. Okay da gibt es auch viel für und wider aber bei den anderen Anbietern aber auch. Mit Handy wollte ich nicht navigieren weil es bis zum jetzigen Zeitpunkt keine mich überzeugende App für Motorradfahrer gibt. Für das Auto würde ich mir kein Navi mehr kaufen das erledigen die Handys inzwischen genau so gut.
    Haltertechnisch würde ich immer RAMmount Halter am Lenker empfehlen,durch die Kugelhalterung lässt sich fast jede Position einstellen.

    Gruß Klexer


    :!: Vier Räder bewegen deinen Körper, zwei Räder deine Seele ^^

     


  • Dass es mich dort hinbringt wo ich will, ist für mich selbstverständlich. Das hat es auch im Auto gut gemacht. Auch der Preis ist natürlich super.
    Im Großen und Ganzen bin ich mit meinem Testmodus noch nicht fertig (Saison fängt ja erst an) aber bislang konnte es mich nicht überzeugen.

    Ich betrachte mich mal als Navi-Anfänger. Demgemäß sind meine Qualitätsansprüche sicher auch geringer als Eure. Aber ein Einsteigermodell für den Preis ist einfach nicht zu verachten. Und so wie ich in der Diskussion mitbekommen habe, gibt es auch an den viel teureren Modellen einiges auszusetzen. Ich gebe Dir übringens recht: die mitgelieferten Befestigungssysteme für Auto und Moto sind gut durchdacht und man könnte das Navi sogar problemlos zwischen Auto und Moto wechseln. Dass es ausgerechnet bei der En 500 B die Kontrolleuchten verdeckt, ist reines Pech und nicht dem Hesteller anzulasten. Vielleicht kann der eine oder andere damit sogar auch leben. Mir fällt das etwas schwer, schließlich haben die Leuchten ja ihren Zweck.


    Haltertechnisch würde ich immer RAMmount Halter am Lenker empfehlen,durch die Kugelhalterung lässt sich fast jede Position einstellen

    Vielen Dank für den Hinweis. Ich hab mir mal die Bilder von RAMmounts angesehen. Die machen einen guten Eindruck. Vielleicht läßt sich ja da eine passende Kombination finden. Beim WayteQ ist es ja so, dass der Kugelkopf schon am Navi angeschraubt ist (dadurch kann man es so einfach zwischen der Auto- und Motohalterung wechseln). Aber wenn die Maße der Kugelköpfe identisch wären, könnte man mit der ZUMO 660 Halterung vielleicht was machen.


    Ich suche und probiere auf jeden Fall weiter.

  • Habe immer noch das hier -> WayteQ
    Ist nix anderes als ein Wasserdichtes WinCe-Gerät mit Motorrad-Halter usw. Das schöne ist, man kann fast jede Navi-Software aufspielen die man möchte.
    Habe IGo als Software. Da bekommt man die Karten überall im Netz. Touren kann man am PC erstellen und dann als KLM-Format aufspielen.
    Bin damit zu frieden und der Preis ist ebenfalls Super.

    :wall: Was Dich nicht umbringt, macht Dich nur noch härter :whistling:

  • Ich habe inzwischen eine Lösung gefunden. Überlegen, Wühlen in diversen Ersatzteilkisten, viel Probieren und auch Wolfs Hinweis auf eine Endurostange haben dabei geholfen. Mir ging es ja darum, das Navi sozusagen tiefer zu legen. Ich fand zwei Befestigungschellen von einer alten Chopperscheibe. Die konnte ich noch unterhalb des Querholms am Lenker anbringen. Mithilfe einer auf Maß gesägten 8mm Nirogewindestange konnte ich jetzt den mitgelieferten (gekrümmten!) Schwenkarm von der WayteQ-Autohalterung (auf 8mm aufgebohrt) zwischen den beiden Schellen anbringen und mit M-8 Niroschrauben fixieren.

    Wie das letzte Foto zeigt, habe ich jetzt freien Blick auf die Kontrolleuchten. Testfahrten stehen noch aus.IMG_6641.JPG

    IMG_6645.JPG

    IMG_6643.JPG

  • na siehste, geht doch immer irgendwie:up:

    Die gewonnene Erfahrung steigt direkt proportional mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes.

    :aetsch:
  • Sieht gut aus.

    Hast du's gut verkabelt bekommen? Lässt sich ja bequem direkt an der Batterie anschließen.

    Wobei ich bei mir über ein Relais gegangen bin.

  • Ich habe mir schon vor längerer Zeit eine Steckdose (Typ Zigarrenanzünder) eingebaut. Daran schließe ich einfach den mitgelieferten Stecker an. Einziger kleiner Nachteil: das mitgelieferte Kabel ist ein bißchen lang und muß zusammengerödelt werden.

    Die Steckdose hat sich übrigens auch anderweitig schon mehr als bewährt. So z.B. um die Batteriespannung zu prüfen oder die Batterie zwischendurch oder im Winter zu laden.